Gescheckter Nagekäfer Xestobium rufovillosum

Xestobium Rutorillosum

Oder auch „Bunter Pochkäfer“. Er wird im Volksmund auch Totenuhr genannt, weil während der Paarungszeit das Männchen mit seinem Kopf auf das Holz schlägt, um Weibchen anzulocken. In altem Volksglauben ging man von dem baldigen Ableben des Bewohners aus. Die Käfer werden 5 bis 7 Millimeter lang und sind somit die größte in Mitteleuropa heimische Art. Meist lebt zusammen mit zerstörenden Pilzen in Eiche, seltener in Nadelholz von entsprechend hoher Feuchtigkeit (z. B. wenn Erdkontakt besteht!). Siebartige Durchlöcherung (bis 4 mm) mit lamellenartigen Spätholzresten. Die Schadwirkung ist gleich der des gewöhnlichen Nagekäfers. Unregelmäßige Gänge im Frühholz, gefüllt mit festem, linsenförmigem Larvenkot, vermischt mit Nagemehl.