Kornkäfer Sitophilus granarius

Sitophilus granarius

3,5-5 mm langer, brauner bis schwarzer, flugunfähiger Rüsselkäfer. Der Kornkäfer befällt in erster Linie das volle Korn, in das er ein Loch bohrt, sein Ei ablegt und das Loch mit einem Sekret versiegelt. Die Larve entwickelt sich im Korn, und ist von außen nur schwer erkennbar. Die äußerlich fast normal aussehende Körner enthalten Larve oder Puppe. Betroffen sind Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Mais, Hirse, Reis, aber auch Teigwaren, Mehl und Hülsenfrüchte. In Mahlprodukten entwickelt er sich jedoch nicht, und nach dem Fraß an Hülsenfrüchten und Soja geht er bald zugrunde. Entwicklung vom Ei über Larve und Puppe zum Volltier erfolgt im Getreidekorn, gelegentlich auch in Teigwaren, Graupen u. a. Das Weibchen legt etwa 200 Eier, bei 3 Generation im Jahr entstehen pro Weibchen 250.000 Nachkommen.