Orientalische Schabe Blatts orientalis

 Blatta orientalis

Die Orientalische Schabe, umgangssprachlich auch Küchenschabe genannt, wird 20-28 mm groß. Die Männchen sind kastanienbraun, ihre Flügel etwas kürzer als der Hinterleib. Die Weibchen hingegen sind fast schwarz und besitzen nur Flügelstummel. Sie sind eher schlechte Kletterer und finden sich deshalb meist in Bodennähe, in schadhaftem Mauerwerk, hinter Wandverkleidungen, Türzargen, Scheuerleisten, in Leitungsschächten oder Abwasserleitungen. Obwohl die Vorzugstemperatur von Blatta orientalis bei 20 bis 29°C liegt, ist eine Vermehrung selbst bei 15°C noch möglich. Das Eipaket mit 16 Eiern wird schon nach 2–5 Tagen wahllos abgelegt. Larven schlüpfen erst nach 2–3 Monaten. Ihre Entwicklung ist bei hohen Temperaturen nach 22 Wochen abgeschlossen, normalerweise aber erst nach 1 Jahr, wobei es deutliche Schwankungen je nach Geschlecht gibt. Sonst wie Deutsche Schabe, aber wärmeliebender. Im Gegensatz zu anderen Schabenarten dringt sie gerne auch in elektronische Anlagen ein, z.B. Computer, und kann dort Schäden verursachen.